Die Aktiengesellschaft

Im Jahre 1828 erstand Jakob Manten, ein Bauernsohn aus Kevelaer-Wetten die Gast & Schenkwirtschaft, der sie lange Jahre mit Erfolg und Zufriedenheit seiner Gäste führte, bis er sie seinem Sohn Peter Manten vererbte, der 1914 im ersten Weltkrieg im Alter von 28 Jahren fiel.

Nach dem Tode von Peter Manten übernahm sein Bruder Josef Manten die Gastwirtschaft, der im Jahre 1950 starb. Er war eine stadtbekannte Persönlichkeit. Nach seinem Tod führte seine Witwe Maria Manten unterstützt von ihrem Sohn Josef Manten jr. die altbekannte Gaststätte mit Umsicht und echt geldernscher Gastfreundschaft weiter.

Aus Altersgründen und in Ermangelung von Nachfolgern wurde die Gastraumtüre 1976 abgeschlossen. Es folgte eine 30-jähriger „Dornröschenschlaf“. Das Lokal blieb so erhalten, wie es am Tage der Schließung war. Das große und kleine Inventar wurde weiterhin gepflegt und sorgfältig instand gehalten.

Auch nach dem Tode von Maria Manten setzte dies die Tochter Mia Manten fort. Der Öffentlichkeit blieb der Zugang jedoch verwehrt. Um die Geisterwirtschaft rankten sich viele Gerüchte.

Im Jahre 2003 erwarb ein Gelderner Ehepaar das Objekt und entwickelten mit einem Kreis heimatverbundener Geldrianer die Idee einer Aktiengesellschaft zur Reaktivierung der alten Kneipe. Im Jahr 2006 wurde die im „Dornröschenschlaf“ liegende Kneipe durch die gegründete „Manten AG“ bestehend aus etwa 240 überwiegend Gelderner Aktionären „wach geküsst“ Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten erfolgte die Wiedereröffnung in der alten Optik am 11.11.2006. Damit ging die Ära des Familienbetriebes nach fast 180 Jahren zu Ende.

Die Führung haben die Eheleute Doris und Gordan Caglic übernommen, die die Gastwirtschaft zu einem der führenden gastronomischen Betriebe im Gelderland entwickelt haben.

Bieranlieferung um 1910                                                                   Bieranlieferung um 1930

 

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.